Konfirmation

Die Konfirmation ist auch in Zeiten von Kinderabendmahl noch ein ganz besonderes Ereignis im Leben. Mit der Konfirmation gelten die i.d.R. dreizehn bis vierzehn Jahre alten Jugendlichen als erwachsene, mündige Christen und Gemeindeglieder und dürfen z.B. das Patenamt übernehmen, bei Kirchenvorstandswahlen mitwählen und sind nun auch kirchenrechtlich zum Abendmahl zugelassen.

"Erfunden" hat die Konfirmation übrigens der Reformator Martin Bucer in Straßburg. Erstmals 1539 erwähnt, sollte die Konfirmation den Streit zwischen Säuglings- und Erwachsenentaufe lösen. Es war ein Kompromiss zwischen denen, die die Taufe als Gnadengabe Gottes ansahen und folglich keine Voraussetzungen dafür sahen, und denen, die der Taufe eine entsprechende Unterweisung voranstellen wollten. Die Konfirmation mit vorausgehender Unterweisung wurde als eigene Bestätigung der Taufe zum festen Element in den reformatorischen Kirchen.

In Pommelsbrunn findet die Konfirmation jährlich am "Weißen Sonntag", dem 1. Sonntag nach Ostern statt. Ihr geht eine ca. 1,5-jährige Zeit voraus, die in eine Präparandenzeit (Oktober bis März, 1x monatlich) und Konfirmandenzeit (Oktober bis Konfirmation, wöchentlich) unterteilt ist. In dieser Zeit, die auch einen Konfirmanden-Kurs ("Freizeit") umfasst, lernen die Jugendlichen gemeinsam ihren eigenen Glauben besser kennen und erfahren, wie Glauben in unserer evangelisch-lutherischen Kirche gelebt wird. Seit 2015 findet sowohl der Präparanden- als auch der Konfirmandenunterricht in Kooperation mit der Kirchengemeinde Hohenstadt statt.

Die Jugendlichen eines Jahrgangs werden im Spetember persönlich angeschrieben. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an Pfarrer Schroll bzw. das Pfarramt.

Nähere Informationen finden Sie auch auf den Seiten unserer Landeskirche.